DSDS-Rapper Diego muss ins Psychiatrie-Gefängnis
DSDS-Rapper Diego muss ins Psychiatrie-Gefängnis

Der Rapper erlangte in der RTL-Sendung „Deutschland sucht den Superstar“ große Bekanntheit und konnte durch seine skurrile Performance die Herzen der Zuschauer erreichen. Die Fans von Diego bezeichneten den Rapper sogar als Tupacs Sohn. Der ehemalige DSDS-Teilnehmer muss nun ins Psychiatrie-Gefängnis.

Versuchter Mord

Der Rapper wurde in der RTL-Sendung gefeiert, sogar Dieter Bohlen fand Potenzial in ihm. Nach einem weiteren großen Erfolg auf YouTube folgte dann der erste Schock. Diego wurde in Düsseldorf verhaftet, nachdem auf seinem Vater eingestochen haben soll. Laut Bericht hatte er einen Streit mit seinem Vater und verlor dabei die Nerven. Der Rapper versuchte danach noch zu flüchten, doch nach etwa 300 Meter vom Tatort entfernt klickten für ihn die Handschellen.

Diego wird verurteilt

Der Rapper steht schon länger vor Gericht. Jetzt wurde entschieden, den jungen Mann in ein Psychiatrie-Gefängnis zu stecken. Diego leidet schon länger unter einer schweren psychischen Erkrankung und soll sich zum Zeitpunkt des Angriffs auch in Behandlung begeben haben. Das Gericht entschied deshalb auf eine Schuldunfähigkeit. Ob sich der Gesundheitszustand von Diego verbessert, bleibt abzuwarten.